TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Shadow
Slider
TSV 1863 Marktoberdorf
Fußball
Handball
Leichtathletik
Moderner Fünfkampf
Schwimmen
Squash
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Basketball
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

Die Wertachsporthalle in Biessenhofen steht am Samstag, 9. Februar, wieder ganz im Zeichen des Handballs. Ab 12.45 Uhr können die Fans zum ersten Mal in dieser Saison hintereinander vier Punktspiele aller Seniorenteams gegen durchwegs hochkarätige Gegner verfolgen. Unter anderem werden zwei Tabellenführer ihr Können zeigen.

  Der attraktive Heimspielnachmittag wird von der II. Frauenmannschaft eröffnet, die den Spitzenreiter der Bezirksliga, BSC Oberhausen, erwartet. Die Gäste wollen mit aller Macht den Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga schaffen. Dazu ist unbedingt ein Sieg nötig, um den Angriff des schärfsten Konkurrenten SG Kaufbeuren/ Neugablonz abzuwehren. Das SG- Team, das sich mit 10:8 Punkten bisher gut schlägt, ist auch aufgrund der 23:36 Niederlage in der Vorrunde in der Außenseiterrolle.

Um 14.30 Uhr empfängt die 2. Männermannschaft der Spielgemeinschaft den Tabellendritten der Bezirksklasse West, TSV Mindelheim II. Die Hausherren bauen in dieser Partie auf ihre Heimstärke und wollen nach dem 28:37 im ersten Durchgang alles daransetzen, diesmal den Spieß umzudrehen.

Ein interessantes Duell ist im Landesligaspiel der Frauen zwischen der SG (Platz 6 mit 15:15 Punkten) und dem HT München (Achter mit 13:17 Zählern) zu erwarten. Anpfiff ist um 16.30 Uhr.

 Im zweiten Heimspiel der Rückrunde empfangen die Landesliga-Damen der SG den HT München Der Gegner liegt mit 13:17 Punkten auf Platz acht und somit 2 Plätze hinter unserer Mannschaft. Die Niederlage in Simbach wurde abgehakt und zu Hause wollen die Mädels von Trainer Christian Klöck wieder in die Erfolgsspur zurück kehren. Betreut wird die Mannschaft am Wochenende von Torwart-Trainer Christian Stadler, da Klöck aus privaten Gründen verhindert ist. Aber auch Stadler kennt die Mannschaft seit Jahren und wird das Team gut auf den Gegner einstellen.
 Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten könnte die SG die Position in der oberen Tabellen-hälfte festigen - verzichten muss die Mannschaft wohl lediglich auf Sarah Borghesi, die sich mit Rückenproblemen herum plagt. Ansonsten sind alle Spielerinnen an Bord und gehen hoch motiviert in die Partie. Das Hinspiel in München gewann man mit 29:23 und auch zu Hause will man zu gerne beide Punkten einfahren. Dazu braucht es aber eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten. Die letzten Spiele gegen HT München waren immer intensiv, der Gegner agiert nicht selten mit einer offenen 3:3-Deckung, gegen die man in den vergangenen Spielen aber immer gute Lösungen gefunden hat. Gelingt das auch am Wochenende, dann darf man sich berechtigte Hoffnungen auf einen weiteren Heimsieg machen um die bisher sehr ordentliche Heimbilanz (10:4 Punkte) weiter auszubauen.

Mit besonderer Spannung erwarten die Ostallgäuer Handballfans bei den Männern 1 den Auftritt des Tabellenführers der Bezirksoberliga Alpenvorland, SG Unterpfaffenhofen/ Germering. Die Münchener Vorstädter sind als einziges Team noch ungeschlagen, auf ihrem Konto stehen 10 Siege und 3 Unentschieden. Die Stärken des sehr ausgeglichen besetzten Teams liegen in der kompakten Abwehr und der auf blitzschnelle Konter ausgerichteten Angriffsreihe. In der Vorrunde (39:24) fand die SG dagegen kein wirksames Rezept. Inzwischen hat sich die Mannschaft um Trainer Mario Scheffler jedoch spielerisch weiterentwickelt. Schwachpunkt ist aber neben der fehlenden Cleverness und Kaltschnäuzigkeit immer noch, dass es den Spielern nicht gelingt, die optimale Leistung über die gesamten 60 Minuten auf das Parkett zu bringen. Die zuletzt völlig unnötige Niederlage in Herrsching ist bestes Beispiel dafür. Nur wenn alle Akteure gegen den Tabellenführer am oberen Limit spielen, ist vielleicht eine Überraschung möglich. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

 

Vor schweren Auswärtsaufgaben stehen am Wochenende auch drei Juniorenteams. Die A- Juniorinnen müssen beim Tabellenvierten SG Kempten/ Kottern antreten, die C- Juniorinnen beim SV Mering, ihre männlichen Alterskollegen bei der HSG Lauingen/ Wittislingen.   

Ihre Spende an uns

Sponsoren der Handballer

Anmeldung

Besucherzähler

Heute 0

Gestern 88

Woche 283

Monat 1733

Insgesamt 277273

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen