Erfolgreicher Saisonauftakt - Damen gewinnen auswärts beim TSV Ottobeuren verdient mit 26:19

Besser hätte der Start für unsere Damen in die neue Landesliga-Saison nicht laufen können. Nach einer disziplinierten Vorstellung konnte das Team um Trainer Christian Klöck beide Punkte beim TSV Ottobeuren entführen. Die Anfagsminuten gehörten den Gastgeberinnen, die sich nach dem freiwilligen Abstieg aus der Bayernliga mit einem rundum erneuerten Kader präsentierten. Nach sieben Minuten führten die schwarz-gelben mit 4:2, aber unsere Mannschaft liess sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und fand in der Offensive jetzt immer wieder die richtigen Lösungen gegen die offensive Abwehr von Ottobeuren.
 
Beim 5:5 war der Ausgleich hergestellt - auch in der Abwehr fand man jetzt immer mehr Zugriff. Wie erwartet war die kosovarische Nationalspielerin Ardiana Merditaj Dreh- und Angelpunkt der Ottobeurer Offensive. Aber der Mittelblock um Amelie Zeiler und Anna Amberg stand von Minute zu Minute besser und bekam sie gut in den Griff. Auch das Zusammenspiel mit Torhüterin Jasmin Rudat war optimal. Sie zeigte eine starke Parade nach der anderen und konnte auch drei Siebenmeter entschärfen. Bis auf 11:7 wurde der Vorsprung ausgebaut (25. Spielminute), einige technische Fehler im Angriff verhinderten aber eine höhere Führung zur Halbzeit (mit 11:9 ging es in die Pause).
 
Allen im Lager der SG war klar, dass Ottobeuren nochmal versuchen würde mit Dampf aus der Kabine zu kommen und vor heimischem Publikum das Spiel zu drehen. Aber unsere Mannschaft war am heutigen Tage einfach die bessere und ausgeglichenere. Auch eine kleine Schwächeperiode im Angriff konnte unser Team wegstecken, da die Defensive weiterhin sattelfest stand. Die offensive gegnerische Deckung kam vor allem Sarah Fischer zu Gute, die auf Rückraum links ein starkes Spiel ablieferte und am Ende mit sechs Treffern beste Werferin der Partie war. 12 Minuten vor Schluss war beim Stand von 17:15 noch offen, aber während Ottobeuren in der Schlussphase der kraftraubenden Abwehrformation Tribut zollen musste, hielten die SG-Damen das Tempo hoch. Innerhalb von zehn Minuten legte das Team einen 9:2-Lauf hin und die Partie war entschieden. Die letzten beiden Treffer des Gegners waren nur noch Ergebniskosmetik.
 
Die Freude nach dem erfolgreichen Saisonauftakt war groß und zum ersten Mal seit der Saison 2013/2014 konnte man zum Saisonauftakt wieder einen Sieg einfahren. Den Schwung aus dieser Partie will man jetzt natürlich in erste Heimspiel gegen den TSV Simbach mitnehmen, die zum Auftakt ebenfalls erfolgreich waren (35:24 gegen den Aufsteiger MTV Pfaffenhofen)